Home
Programm
Veranstaltungen
Newsarchiv
Der Verein
Veranstaltungsort
Festschrift 20 Jahre
 
Service
Linkpartner
Kontakt
Datenschutz
Impressum
 
 
 
 

 

Rhein-Sieg-Anzeiger, Sylvia Schmidt, 28.04.2015
 
Auftritt im Haus des Gastes in Herchen
Comedian Christian Macharski als Bauer im Beziehungsstress
 
Mit seinem neuen Programm "Herzlich Willkommen" war Comedian Christian Macharski im Haus des Gastes in Herchen zu Gast. Doch erst einmal bewies Hastenraths Will vor Hühnerstall-Kulisse dem Publikum: „Ich bin einer von Sie.“
 
Christian Macharski fĂĽrchtet als Hastenraths Will Foto: Schmidt
 

Windeck. Hastenraths Will, Landwirt und Ortsvorsteher eines Kaffs am Niederrhein, strotzt normalerweise vor Selbstbewusstsein. Bevor der Bauer in Gummistiefeln und Arbeitsmontur die Bühne im Haus des Gastes in Herchen betrat, ließ er Stadion-Atmosphäre einspielen. Der Stadionsprecher kündigte die Begegnung mit Hastenraths Will, mit bürgerlichem Namen Christian Macharski, als „Powerplay der Pointen“ an.

Im neuen Comedy-Programm „Herzlich willkommen“ bekommt sein Ego allerdings einen Knacks, und das, obwohl er seit 40 Jahren skandalfrei Lokalpolitik betreibt, die ihm den Namen „Menschenfischer vom Niederrhein“ eingebracht hat. „Ich habe mich nicht erwischen lassen“, verrät er. Nach 30 Ehejahren kriselt es bei Hastenraths. Waren sie vorher wie zwei Mosaiksteine – „meine Frau denkt an alles, ich vergesse alles“ – hat neuerdings Hans Georg Zylonka Wirbel ins bequeme Eheleben mit Marlene gebracht.

Doch erst einmal bewies Hastenraths Will vor Hühnerstall-Kulisse dem Publikum: „Ich bin einer von Sie.“ Als erfahrener Tourismusbotschafter seines Ortes war er frühzeitig angereist und hatte einen Inspektionsgang durch Herchen gemacht. Die Ergebnisse ließ er locker ins Programm einfließen, sprach gar von „Herchen, funkelndes Juwel an der L 333“.

Im Festzelt auf dem „Kuhfladen-Event“ war es zum Wiedersehen zwischen Marlene und dem ehemaligen Klassenkameraden Zylonka gekommen. „Der war damals ein Loser, er ist ausgewandert“, beschreibt der Gehörnte den Rivalen und fährt er fort: „… in die Nachbarschaft, nach Ütherath.“ Als erfolgreicher, gut aussehender Hofbesitzer kam er zurück. „Das überflüssigste Comeback seit Ebola.“ Alarmglocken hörte Will schon läuten, als Marlene nicht mehr mit Lockenwicklern rausging und seinen Rasierapparat für ihre Beine auslieh. „Als mein Freund Karl-Heinz mir dann erzählte, als seine Frau weg sei, habe sie ihm Haus, Auto und Würde genommen, da habe ich es mit der Angst bekommen. Ich hänge schon an meinem Auto.“

Wie es mit der Hastenrathschen Ehe weitergeht, blieb in Herchen offen. Es besteht also Hoffnung auf eine Fortsetzung – wie bei „Schädes of Grei“ (Shades of Grey), das seit Schorschis Auftauchen im Gebetbuchsumschlag auf dem Nachtisch von Marlene liegt.

 
 
Aktuell

Nächste Veranstaltung:
Jochen Malmsheimer
am Sonntag,
29.04.2018,
Beginn: 18:00 Uhr


Haben Sie Interesse beim Matineeverein mitzuarbeiten?
Dann sprechen Sie uns einfach an!
 
Sponsoren